Die acht wichtigsten Ernährungsempfehlungen zum Abnehmen

 

Sie möchten schlanker und attraktiver werden?

Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie! Erfahren Sie hier meine acht besten Ernährungstipps zur Fettver­bren­nung. Sagen Sie dem Kör­per­fett ab sofort „Lebe­wohl!“
stempel daumen hoch jetzt abnehmen das erfolgsrezept
Die opti­male Ernährung zum Schlankw­er­den gibt es nicht, da jed­er Men­sch anders ist. Zwei wichtige Punk­te soll­ten den­noch zutr­e­f­fen um nach­haltig gesün­der, schlanker und attrak­tiv­er zu wer­den.

Es muss ein Kalo­rien­de­fiz­it vorhan­den sein.
Man muss also weniger essen, wie man ver­braucht. Denn: Meist ist man fett, weil man ein­fach zu viel isst! Essen Sie daher weniger und Sie wer­den schlanker!

Die Nahrungsmit­tel beim Abnehmen sollte man gerne essen.
Suchen Sie sich daher die Lebens­mit­tel aus, die Sie auch ohne das Ziel abzunehmen bevorzu­gen wür­den. Natür­lich soll­ten es auch die geeigneten Nahrungsmit­tel sein. Denn nur mit Schoko­lade und Piz­za wird es schw­er auf Dauer eine schlanke Taille zu bekom­men. Essen Sie daher kün­ftig mehr natür­liche Nahrungsmit­tel ohne Zuck­er und mit weniger Kohlen­hy­drat­en und in sechs Wochen kön­nen Sie sich neue Klam­ot­ten kaufen, weil die alten dann zu groß sind.

Hier die wichtig­sten Empfehlun­gen um dauer­haft schlank zu wer­den und zu bleiben:

1. Keinen Zuck­er! Darum wer­den die meis­ten Men­schen krank und fett. Durch die Zuck­erzu­fuhr steigt der Blutzuck­er­spiegel stark an, was zur Folge hat, dass Insulin pro­duziert wird. Insulin wiederum ist ein Spe­icher­hor­mon und ver­stärkt die Fettzu­nahme. Nor­maler­weise sollte bei allen zuck­er­halti­gen Pro­duk­ten auf der Pack­ung als War­nung ste­hen: „Der über­mäßige Kon­sum von Zuck­er kann krank und fett machen!“

2. Mei­den Sie Getrei­de­pro­duk­te! Vor allem weißes Mehl. Essen Sie daher weniger Nudeln, Brot, Reis usw. Diese Nahrungsmit­tel enthal­ten viele Kohlen­hy­drate und haben so gut wie keine Nährstoffe mehr und wirken ähn­lich wie Zuck­er.

3. 2 bis 4 Liter Wass­er täglich! Wass­er ist essen­tiell für den Kör­p­er und unter­stützt das Ziel schlanker zu wer­den. Wenn Sie bis­lang zu wenig Wass­er getrunk­en haben, dann soll es ab jet­zt Ihr Ziel sein täglich 0,5 Liter mehr zu trinken. Das ist zu schaf­fen, oder?! Und schon mal ein guter Anfang. Trinken Sie täglich mehr Wass­er und Sie tun Ihrem Kör­p­er was Gutes und unter­stützen neben­bei das Abnehmen.

4. Keine süßen Getränke! Verzicht­en Sie am besten kom­plett auf Cola, Limo, Säfte und Co. Denn auch durch das Trinken von Kalo­rien kann man dick wer­den. Die meis­ten süßen Getränke enthal­ten den bösen Zuck­er, der uns nur fett macht.

5. Gesunde Fette sind wichtig! Durch Fett wird man nicht dick! Gesunde Fette benötigt der Kör­p­er für ver­schiedene wichtige Kör­per­funk­tio­nen unter anderem zur Vit­a­m­in­ver­w­er­tung, zur Hor­mon­bil­dung u.a. Die Fettzu­fuhr sollte daher zum Großteil durch Olivenöl, Kokosöl, Leinöl, Lachs, Makrele, Avo­ca­do, Wal­nüsse, Paranüsse gedeckt wer­den. Meine Empfehlung: Pro Kilo­gramm Kör­pergewicht etwa 1 Gramm Fett kon­sum­ieren.

6. Pro­teine nicht vergessen! Ohne Eiweiss stirbt man. Ich empfehle eine Eiweis­szu­fuhr von 1,5 bis 2 Gramm täglich pro Kilo Kör­pergewicht. Ein 70kg schw­er­er Men­sch sollte dem­nach täglich 105 bis 140 Gramm täglich kon­sum­ieren. Eiweiss fördert den Muske­lauf­bau und sollte anstatt der Kohlen­hy­drate etwas ange­hoben wer­den. Dadurch nimmt man bess­er ab! Pro­teine sind also opti­mal zum Erlan­gen ein­er Traum­fig­ur. Empfehlenswerte eiweis­s­re­iche Nahrungsmit­tel: Quark, körniger Frischkäse, Puten­schinken, mageres Fleisch, Eier, Fisch.

7. Auf die Kohlen­hy­drate acht­en! Wer abnehmen möchte, der sollte die Kohlen­hy­drat­menge ins­ge­samt deut­lich reduzieren – am besten unter 50 Gramm täglich. So ist man qua­si auf der sicheren Seite, so daß es mit dem Abspeck­en klappt. Dies Kohlen­hy­drate soll­ten vor­rangig von etwas Vol­lko­rn­pro­duk­ten, Obst in gerin­gen Men­gen und natür­lich von Salat und kohlen­hy­dratarmem Gemüse stam­men.

8. Täglich viel Salat/Gemüse zu sich nehmen! Dadurch wer­den lebenswichtige Vit­a­mine und Min­er­al­stoffe geliefert. Empfehlenswerte Sorten: Brokkoli, Blu­menkohl, Sauer­kraut, Radi­eschen, Blattsalat, Gurke, Papri­ka. Diese Nahrungsmit­tel kann man prak­tisch unbe­gren­zt essen.

Befol­gen Sie diese 8 Regeln über einen Zeitraum von min­destens 6 Wochen und Sie wer­den sich viel bess­er und leis­tungs­fähiger fühlen.

Zusät­zlich soll­ten Sie in jedem Fall ein bis zwei Mal in der Woche ein inten­sives Ganzkör­per­pro­gramm absolvieren. Die Kräf­ti­gungsübun­gen geben Ihrem Kör­p­er die notwendi­ge straffe und trainierte Form und erhöhen zudem Ihren Grun­dum­satz (Sie nehmen bess­er ab!).

WARNUNG: Neben­bei kön­nen Sie mit dieser Vorge­hensweise ein deut­lich­es PLUS an Leben­qual­ität gewin­nen! Sie wer­den Kör­per­fett ver­lieren – je nach Aus­gangslage sind in 6 Wochen 5 bis 10 Kilo­gramm Fet­tab­bau möglich.

Ihr Kör­p­er wird fes­ter und deut­lich attrak­tiv­er! Es ist daher nicht auszuschließen, dass Sie Kom­pli­mente von anderen Per­so­n­en bekom­men. Gehen Sie es jet­zt an und in sechs Wochen kön­nen Sie stolz auf sich sein! Wer ist dabei?

Viel Erfolg!
Ihr Stephan Deininger

 

Getagged mit: , ,