Fitness in Schwäbisch Gmünd, Heubach und Aalen-Oberkochen. Das wohl effizienteste Krafttraining in Baden-Württemberg?!

Mit drei gesundheitsorientierten Fitness-Studios in Schwäbisch Gmünd-Bettringen, in Aalen-Oberkochen und in Heubach hat sich Deininger Training bereits einen Namen gemacht. In erster Linie sind hier das Rückentraining, das Abnehmen und die Gesundheit die Schwerpunkte. Deininger Training ist kein übliches Fitness-Studio, wo das „Sehen-und-Gesehen-werden“ im Vordergrund steht. Nein, das Training und die  Ergebnisse stehen an erster Stelle. Hier kann jeder sozusagen in Ruhe trainieren. Dies erkennt man meist schon beim Betreten der Center: Kein Lärm, praktisch keine Spiegel, keine TV-Monitore und kein Showgedanke. Keine Möchtegernbodybuilder, die ihre Muskeln präsentieren und keine Fitnessmiezen, denen ihr Outfit wichtiger ist als das eigentliche Training. Bei Deininger Training geht es ganz klar um das Erreichen von Trainingszielen.

Nur 2 x 15 Minuten pro Woche?

timer12

Kommen wir nun zum eigentlichen Thema dieses Artikels: Gesund, fit und attraktiv in nur 2 x 15 Minuten pro Woche. Wie soll das denn möglich sein? Humbug oder gar ein Marketing-Gag? Weder noch. Das Trainingssystem funktioniert tatsächlich. Deininger Training bietet diese sehr zeitsparende Variante des High Intensity Trainings an. Mit bereits vier bis fünf Übungen kann der gesamte Körper gestärkt werden. Dieses Programm lässt sich locker in 10 bis 15 Minuten absolvieren.

Effizienztraining pur

So geht man vor: Jeder Satz dauert zwischen 50 und 120 Sekunden und wird mit sehr langsamen Wiederholungen an den dafür geeigneten Nautilusmaschinen bis zur Muskelerschöpfung trainiert. Ein spezielles Aufwärmen ist nicht notwendig. Die Pausen zwischen den Übungen sollten so kurz wie möglich gehalten werden – in jedem Fall unter 45 Sekunden.

Effektive Maschinenübungen

Beispielplan für Profis: Beinpresse, Schulterpresse, Klimmzug im Untergriff, Dips, 45°-Rückenstrecker. Mit diesen 5 Übungen werden alle großen Muskeln des Körpers beansprucht. Dieses Trainingsprogramm – korrekt ausgeführt – führt zu mehr Muskelmasse, erhöht die Körperkraft und verbessert ungemein die allgemeine Fitness. Außerdem  beschleunigt das Programm den Fettabbau effizienter als jedes Ausdauertraining. Eine entsprechende Willenskraft und Disziplin sind selbstverständlich notwendig um nach den Sternen zu greifen. Von nix kommt nix! Das dürfte wohl jedem klar sein. Geben Sie im Training alles und noch mehr. Die Ergebnisse werden Sie motivieren. 10 bis 15 Minuten an ein bis zwei Tagen in der Woche für mehr Lebensqualität. Was will man mehr?!

Ist dieses Training das Nonplusultra?

Dies soll jeder am besten selber testen. Was im Krafttraining eben nicht stimmt: „Viel hilft viel!“ Leider gehen die meisten Frauen und Männer nach diesem Prinzip vor und wundern sich, dass sie nicht weiterkommen: Kaum Muskelaufbau und die Figur bleibt schlaff!

Die Erfolgsformel

Intensives, konzentriertes Krafttraining mit langsamen Wiederholungen und mit der richtigen Übungszusammenstellung führen sicher zum Erfolg! All dies gepaart mit ausreichend Erholung, einer bedarfsgerechten Ernährung und einer positiven Einstellung…..und der Sommer kann kommen… Dieses Effizienztraining ist für jede vielbeschäftigte Person oder für jeden, der sich zum Training weniger aufraffen kann die perfekte Alternative. Außerdem werden 90% aller Trainierenden da draußen mit diesem Denkansatz bessere Resultate erzielen, als mit ihrer bisherigen uneffektiven Vorgehensweise. Mit diesem Trainingsprogramm kann man mit wenig Aufwand gesund, leistungsfähig werden und seine Figur nachhaltig verbessern. Und jeder Untrainierte kann mit diesem Effizienztraining unglaubliche Ergebnisse erzielen. GARANTIERT!!! 

Nehmen Sie sich die Zeit für sich, für Ihre Gesundheit und für Ihren Körper: Fitter, gesünder, attraktiver….auf geht’s zum Training!

Herzlichst,

Ihr Stephan Deininger

Das Geheimnis für erfolgreiches Krafttraining

Wenn es ein Geheimnis für den Muskelaufbau gibt, dann sind dies neben intensivem Training und ausreichender Regeneration definitiv langsame Wiederholungen!!!

Lachendes Paar hält Daumen hoch

Langsame Wiederholungen sind gesünder und effektiver

Ich bin immer wieder aufs Neue verwundert, daß diese Art der Ausführung in den Fitnessstudios so selten angewendet wird. Stattdessen wird mit schlampiger Technik trainiert, nach dem Motto:“ Hauptsache viel Gewicht bewältigen!“ Da muß ich leider sagen, dass die Trainingslehre viel zu selten auf diesen Aspekt eingeht und meiner Meinung nach veraltet ist. Fakt ist: Langsame Wiederholungen trainieren den Muskel wesentlich intensiver und sind definitiv gesünder für Gelenke, Bänder und Muskeln. Dadurch ist die Verletzungsgefahr nahezu bei null, wenn man einige wichtige Regeln beachtet.

Wie langsame soll man denn nun trainieren?

Meine Empfehlung: Wenden Sie mindestens 4 Sekunden für die konzentrische (das Heben des Gewichts) Phase auf , halten Sie dann 2 Sekunden in der Kontraktionsphase das Gewicht. Senken Sie dann in mindestens 4 Sekunden das Gewicht wieder ab (exzentrische Phase), danach wird das Gewicht wieder 2 Sekunden in der nicht ganz gestreckten Position gehalten. So benötigt man für eine Wiederholung etwa 12 Sekunden.

Spüren Sie den Unterschied!

Am besten testen Sie diese langsame Ausführung bei einem Satz an der Beinpresse: Wählen Sie ein Gewicht, dass etwa 30 bis 40% weniger beträgt, wie Sie es bislang mit dem herkömmlichen Training absolviert haben. Führen Sie – sofern Sie gesund und fit sind – einen Satz bis zum positiven Muskelversagen aus. Tipp für den Einstieg mit langsamen Wiederholungen: das positive Muskelversagen sollte bei 90 bis 120 Sekunden erfolgen!

Attraktiv, leistungsfähig und ohne Rückenschmerzen

Diese Methode ist ungemein effizient für einen gesunden Muskelaufbau und eignet sich nicht nur zum Erreichen eines durchtrainierten Bodys, sondern auch  zur schonenden Stärkung des gesamten Körpers und bei gesundheitlichen Problemen: Langsame Wiederholungen eignen sich daher für Anfänger und Profis in jeder Altersgruppe.

Verbessern Sie die von jetzt an die Qualität Ihres Krafttrainings mit langsamen Wiederholungen. Ihr Körper und Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken und der Erfolg wird Ihnen recht geben! Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß bei Deininger Training ausschließlich mit dieser Methode gerabeitet wird.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Ihr Stephan Deininger

Wie man überschüssiges Körperfett verliert

Anbei ein paar wichtige Empfehlungen meinerseits um Körperfett abzubauen und den Bauchumfang deutlich zu reduzieren. Es bietet sich ein mehrstufiger Prozess an.

1. Ernährung umstellen: Um ein Kaloriendefizit zu erzeugen.

2. Krafttraining betreiben: Um beim Abspecken Fett und nicht Muskeln zu verlieren.

3. Ausdauertraining integrieren: Um den Fettabbau weiter zu fördern.

4. Die Einstellung ändern: Zum schlank bleiben.

Zu 1: Wodurch baut man überschüssiges Fett auf? Ganz einfach. Durch zu vieles essen… Ändern Sie daher ab jetzt Ihre Ernährung! Empfehlenswert ist eine natürliche Ernährung mit möglichst wenig bearbeiteten Nahrungsmitteln, ähnlich wie in der Steinzeit: Essen Sie Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Nüsse, Salate, Gemüse und Sie werden nach und nach alles überschüssige Körperfett reduzieren. Mit dieser Ernährungsform kann man praktisch essen soviel man will und wird trotzdem abnehmen. Denn dadurch erlangt man ein natürliches Hungergefühl und wird mit der Zeit automatisch weniger essen – nämlich nur das,was der Körper wirklich benötigt.

Zu 2: Unverzichtbar beim Abnehmen ist Krafttraining. Wenn Sie sich nur kalorienreduziert ernähren, dann verlieren Sie eine Menge Muskelmasse, da der Körper in einer Notsituation sehr ökonomisch vorgeht: Muskeln verbrauchen im Ruhezustand mehr Kalorien als Fett. Werden nun zu wenig Kalorien zugeführt, dann wird der Körper gewillt sein Muskeln abzubauen, sofern diese durch Krafttraining nicht daran „erinnert“ werden,  gebraucht zu werden. Fazit: Für einen straffen, schlanken Körper muss Muskeltraining ein fester Bestandteil einer jeden Kalorienreduktion sein. Ein erhöhter Muskeltonus macht zudem aus einem unförmigen Körper einen durchtrainierten Body. Mit ein bis zwei Ganzkörpertrainings in der Woche erreichen Sie Ihr Ziel schlanker zu werden…

Zu 3: Zuerst einmal muss folgendes klargestellt werden: Ausdauertraining wird komplett überschätzt, was das Abnehmen anbelangt. Krafttraining ist jedem Ausdauertraining in Sachen Effizienz überlegen. Wenn also jemand anstatt Muskelaufbau Ausdauertraining macht um schlank zu werden, dann ist er schlicht und einfach falsch informiert. Krafttraining ist beim Fettabbau ganz klar King.  Nichtsdestotrotz empfehle ich als Zusatz – zumindest wenn noch Zeit vorhanden – ein Ausdauertraining zu integrieren. Die Gründe: 1.Sie verbrennen mehr Kalorien, wie wenn Sie es unterlassen und 2.Sie erlangen ein besseres Körpergefühl. Dies führt dazu, dass Sie unbewusst mehr auf die Dinge achten, die Sie essen, da der Körper mehr natürliche Nahrungsmittel verlangt.

Empfehlung: Für Einsteiger bietet sich lockeres Ausdauertraining an: 2 x 20 – 30 Minuten pro Woche. Für die Mittelstufe: 2 x 20 Minuten Cardiointervalltraining (Richtwert Puls 170 minus halbes Alter) und für fittere Trainierende eine Form des HIIT (z.B. 1 bis 2 x 15 bis 18 Minuten pro Woche, was aber bei richtiger Umsetzung ganz schön anstrengend ist ).  Nebenbei bemerkt kann man auch mit einem Ganzkörpertraining mit kurzen Pausen zwischen den Sätzen sehr gut das Herzkreislaufsystem trainieren. Fazit: Ausdauertraining als Ergänzung zum Muskeltraining fördert den Fettabbau.

Zu 4: Der mentale Aspekt ist der wichtigste Faktor beim Abnehmen. „Man muss es wirklich wollen. Nur dann wird man es schaffen. Es muss also ein brennendes Verlangen in einem vorhanden sein. Dies ist die essentielle Voraussetzung um schnelle und vor allem dauerhafte Erfolge zu erzielen. Das heißt: Man muss seine Lebensgewohnheiten ändern. Daher: 1.Ändern Sie Ihre Ernährung! 2.Trainieren Sie Ihre Muskeln! 3.Betreiben Sie  Ausdauertraining! 4.Warten Sie nicht weiter ab wie ein Zombie – beginnen Sie jetzt sofort mit den Optimierungen! Wenn man ein Ziel vor Augen hat, wird man auch von Rückschlägen begleitet werden. Hier gilt es immer wieder aufzustehen und weiterzumachen. Mal läuft es besser – mal schlechter. Halten Sie durch!

Motivieren Sie sich! Stellen Sie sich vor, wie es sein wird, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben?! Fazit: Starten Sie jetzt, dann haben Sie in drei Monaten einen neuen Körper…

Viel Erfolg! Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung!

Ihr Stephan Deininger

 

Drei sofort umsetzbare Tipps für Einsteiger, wie man einen flachen Bauch bekommt

Sie haben sich vorgenommen endlich abzunehmen?
Prinzipiell ist dieser Gedanke sehr lobenswert etwas an sich verbessern zu wollen, denn überschüssige Fettpolster sind unter Umständen nicht nur gesundheitsgefährdend – ein Zuviel an Körperfett schaut einfach nicht attraktiv aus. Außerdem lebt es sich leichter, wenn man weniger Fett mit sich rumträgt.

Hier bekommen Sie drei Tipps von mir, die Sie sofort umsetzen können um lästige Kilos loszuwerden.

Auf geht es zu einem flachen Bauch!

Wenn Sie Kilos verlieren möchten, so müssen Sie weniger essen als Sie verbrauchen. Der Hauptgrund warum jemand einen zu hohen Körperfettanteil hat, kommt in den meisten Fällen von einem einem Übermaß an Kalorien. In erster Linie zählt daher ein Kaloriendefizit, welches man anstreben sollte – dann werden auch die Fett-Pfunde schwinden.

Es gibt drei Möglichkeiten dies zu erreichen:
1.) weniger essen.
2.) den Grundumsatz erhöhen durch mehr Bewegung und einer Zunahme an Muskulatur.
3.) eine Kombination von kalorienreduzierter Ernährung und Training.

Ich brauche Ihnen wohl nicht zu sagen, dass der dritte Punkt der mit Abstand effektivste ist.

Essen Sie nur weniger und betreiben kein Training, so werden Sie neben Fett eine Menge an Muskeln verlieren. Damit wären Sie also – langfristig betrachtet – auf dem Holzweg.

Durch körperliche Aktivität und mehr Muskeln zusätzlich Kalorien zu verbrauchen, ist da schon deutlich sinnvoller. Doch werden Sie damit keine schnellen Resultate erzielen.

Die Kombination einer reduzierten Nahrungsaufnahme und einem abgestimmten Training ist der Schlüssel zum Erfolg.
Leichter gesagt als getan. Wie soll man nun vorgehen?
Um abzunehmen, muß man insgesamt weniger essen. Es spielt erst mal eine untergeordneter Rolle, was Sie essen. Es gibt jedoch ein paar Richtlinien, wie das Abspecken leichter und auch schneller geht. Die meisten Menschen werden enorm davon profitieren, wenn sie die folgenden Ratschläge beherzigen:

Tipp 1: Hände weg von Zucker und Fastfood! Ein übermäßiger Konsum schadet nicht nur der Gesundheit und dem Wohlbefinden – es erschwert auch das Ziel abzuspecken. Verzichten Sie daher weitgehend auf: Fruchtsäfte, Eistee, Kuchen und Torten, Süßigkeiten, Cola, Limonade, Brat- oder Currywurst, Pommes Frites, Döner, Hotdogs, Pizza, Pasta, Burger usw) und konzentrieren Sie sich stattdessen mehr auf folgende Nahrungsmittel: Fleich, Fisch, Eier, körniger Frischkäse, Quark, Gemüse, Salat, Obst, Öle. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich damit schmackhafte und abwechslungsreiche Gerichte zuzubereiten.

Tipp 2: Erhöhen Sie Ihren Kalorienverbrauch!
Mehr Bewegung erhöht den Kalorienverbrauch. Es ist z.B. wesentlich besser anstatt den Lift die Treppen zu benutzen. Seien Sie daher aktiv, gehen Sie spazieren, wandern, schwimmen, laufen, usw. Empfehlung: Jeden Tag sollten Sie eine halbe Stunde einer dieser Aktivitäten nachgehen. Denn zuvieles Sitzen (im Büro, vor dem TV/PC) macht krank und fett. Genießen Sie das Leben und die Natur!

Jetzt kommt der ultimative Tipp, wie Sie am effizientesten Ihren Grundumsatz anheben: Den meisten Nutzen werden Sie durch Krafttraining erzielen. Warum? Wenn Sie regelmäßig trainieren, bauen Sie Muskelmasse auf. Ein Kilogramm mehr an fettfreier Substanz verbrennt am Tag etwa 50 bis 100 Kalorien mehr. Dies auch wenn Sie faul auf dem Sofa liegen oder gar während der Nachtruhe beim Schlafen. Es sollte also – egal ob Mann oder Frau – unabhängig davon ob Sie 18 oder 80 Jahre alt sind – Ihr Ziel sein Muskeln aufzubauen. Denn diese sind die besten Fettkiller! Außerdem strafft ein Krafttraining den gesamten Körper. Vor allem Frauen können davon enorm profitieren. Bereits ein bis zwei Krafttrainingseinheiten zu je 20 bis 30 Minuten führen zum Erfolg. Fazit: Krafttraining unterstützt enorm das Abspecken und verhilft somit zu einem flachen Bauch. Zudem fühlt man sich – nebenbei bemerkt – durch das Training einfach besser.

Tipp 3: Bringen Sie Geduld und Disziplin auf!
Rom wurde nicht an einem Tag aufgebaut und Ihre überschüssigen Fettpolster sicherlich auch nicht, oder?
Um einen flachen Bauch zu bekommen, bringt es nichts eine Crashdiät durchzuziehen oder anderwertig was Extremes zu unternehmen. Nur eine Kontinuität führt zum Erfolg: Regelmäßiges Training, eine Ernährungsumstellung und eine positive Einstellung machen den Unterschied! Es ist egal, ob Sie 5, 10, 20 oder 50 Kilogramm abnehmen wollen. Notwendig ist es den Anfang zu wagen!
Dies bedeutet zu planen, sich neue Gewohnheiten anzueignen, anders zu denken und sich realistische Kurz- und Langzeitziele zu setzen. Das Wichtigste ist es endlich loszulegen!

Der Sommer kommt bald! Der Weg zum flachen Bauch beginnt heute: Auf zum neuen ICH! Fangen Sie jetzt damit an! Deininger Training bietet Ihnen einen sehr effizienten Weg um gesund abzunehmen und schlank zu werden.

Lernen Sie uns jetzt bei einem kostenlosen Probetraining kennen. Rufen Sie an:

Aalen-Oberkochen – Tel. 07364/9588469

Heubach – Tel. 07173/6721

Schwäbisch Gmünd-Bettringen – Tel. 07171/4950207

Viel Erfolg und einen guten Start wünscht Ihnen Ihr ,
Stephan Deininger

Vier Tipps für effizienten Muskelaufbau!

Korrekt ausgeführtes Krafttraining ist die perfekte Maßnahme um Muskelmasse und Kraft aufzubauen. Nicht nur dass der Rücken und die Gelenke entlastet werden, auch das Aussehen lässt sich dadurch dramatisch verbessern und man fühlt sich durch eine Zunahme der Kraft einfach besser.

Falsches Training mindert Erfolge

Für mich ist es immer wieder verwunderlich, wie viele Trainierende weltweit  mit uneffektiven Trainingsprogrammen arbeiten. Anstatt sich auf die Basics zu konzentrieren, werden einfach zu viele Übungen und Sätze ausgeführt und es wird obendrein zu wenig intensiv trainiert. Das Ergebnis dieser Verzettelung: Mangelnder Fortschritt, Stagnation im Training und die logische Folge, dass man bald so frustriert ist und entweder das Training nach wenigen Monaten ganz beendet oder wie es viele machen: Alle paar Wochen wird ein neues „Wundertraining“ getestet, in der Hoffnung, dass jetzt der große Durchbruch kommen wird.

Sind Nahrungsergänzungmittel der Schlüssel zum gesunden und starken Körper?

Die Antwort lautet: “Nein!“ Zahlreiche Menschen lassen sich von der Supplementindustrie manipulieren und vergeuden ihr Geld für irgendwelche Pulver oder Pillen.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich sage nicht, dass es bestimmte Supplements gibt, die etwas Positives bewirken können. Doch diese Ergänzungen sind wie es der Name schon sagt Ergänzungen.

Die entscheidenden Aspekte für das Erreichen von Zielen

Tipp 1: Die Trainingsergebnisse werden zu 95% über die Grundlagen erreicht. Diese wären: Training, Erholung, Ernährung, Einstellung.

So funktioniert der Muskelaufbau

Egal ob aus gesundheitlichen, leistungsorientierten oder optischen Gründen – der Weg zum Erfolg führt über den Muskelaufbau.

Muskelaufbau ist eine Vergrößerung der Muskulatur, die durch progressive Belastung ausgelöst wird. Diese sogenannte Muskelhypertrophie findet dann statt, wenn die Muskeln einer ungewohnten Belastung ausgesetzt werden. Dadurch wird ein Wachstumsreiz ausgelöst, der eine vermehrte Eiweisseinlagerung in der trainierten Muskulatur hervorruft (Stichwort „Proteinsynthese“).

Stark werden

Tipp 2: Nur wenn man kontinuierlich über Wochen, Monate und Jahre seine Trainingsgewichte erhöht, wird man stärker und leistungsfähiger. Diese Vorgehensweise erfordert einiges an Disziplin und Willenskraft. Man muss sich im Training richtig anstrengen und an seine Grenzen gehen. Jedoch wird man dafür immens  belohnt. Das Ergebnis wird ein starker Körper sein: Sowohl was die Kraft als auch die Attraktivität anbelangt.

Weniger ist mehr

Fast genauso wichtig wie das Training ist die Erholung. Dies ist sogar der am größten unterschätzte Faktor: Nach einem hoch intensiven Training benötigt der Körper eine ausreichende Regenerationsphase, da hier die Aufbauprozesse stattfinden. Diesen Vorgang nennt man Superkompensation. Man versteht darunter die Anpassung des menschlichen Körpers an eine intensive vorangegangene Belastung und die daraus resultierende Erhöhung der Leistungsfähigkeit und der Muskulatur. Das Prinzip der Superkompensation besagt, dass der Körper nach einer intensiven Trainingsbelastung nicht nur seine ursprüngliche Leistungsfähigkeit wiederherstellt, sondern dass diese sogar über das ursprüngliche Level angehoben wird.

Tipp 3: Nach einem intensiven Training sollte man großen Wert auf ausreichend Erholungstage legen, um dem Körper die Gelegenheit zu geben sich anzupassen und stärker zu werden. Ich empfehle nach einem anstrengenden Ganzkörpertraining mindestens zwei Tage zu ruhen. Fortgeschrittene Trainierende benötigen sogar oft eine Woche für den Regenerationsprozess. Somit ist ein 1-2x stattfindendes Ganzkörpertraining optimal für einen effektiven Muskelaufbau.

Mit einem durchdachten Ganzkörpertraining und ausreichend Erholung kann man in jedem Alter sehr viel erreichen: Mehr Gesundheit, Leistungsfähigkeit, mehr Wohlbefinden und Attraktivität.

Es ist niemals zu spät!

Tipp 4: Egal, ob 16 oder 86 Jahre alt – es lohnt sich „es“ zu tun. Wenn Sie mit gesundheitsorientiertem Krafttraining noch nicht begonnen haben, dann ist JETZT der beste Zeitpunkt zu beginnen!

In diesem Sinne!

Ihr Stephan Deininger