Alle Beiträge

So nehmen Sie erfolgreich ab — Teil 2


Ich kön­nte jet­zt zwar seit­en­lang um den Brei herum­re­den, was es alles für Möglichkeit­en gibt um schnell Kör­per­fett zu reduzieren und alles bis ins Detail auss­chmück­en. Jedoch soll dieser Beitrag auf das Wesentliche beschränkt sein. Eine präzise Erläuterung würde den Rah­men dieses Artikels spren­gen.

Wichtig zu wis­sen: Es muss im Vor­feld im Kopf „klick machen“, damit Sie langfristig und erfol­gre­ich abnehmen. Einen anhal­tenden Gewichtsab­nahme-Erfolg wer­den Sie allen­falls erre­ichen, wenn Sie Ihre (Ernährungs)-Gewohnheiten ein Leben lang umstellen.

Die drei ele­men­tarsten Punk­te, warum es sich lohnt abzunehmen sind:
Ihr Ausse­hen verbessert sich!
Sie leben gesün­der!
Sie fühlen sich bess­er!

Eben­so auss­chlaggebend für Ihre Ziel­er­re­ichung: Think pos­i­tive!
Hal­ten Sie sich die oben aufge­führten Vorzüge immer wieder vor Augen und visu­al­isieren Sie Ihr Ide­al­bild.
Denken Sie stets im „Präsens“, was Ihr Ausse­hen, Befind­en und Ihre Gesund­heit anbe­langt.
Über­haupt soll­ten alle Ihre Gedanken pos­i­tiv sein:
„Ich schaffe alles!“
„Mir geht es super“!“
„Das Leben ist schön!“
etc.

In „Teil 1“ habe ich bere­its erläutert, dass Sie zur schnelleren Kör­per­fet­tre­duk­tion zwei mal die Woche ein inten­sives Ganzkör­p­er-Kraft­train­ing betreiben soll­ten, um Ihren Grun­dum­satz dauer­haft zu erhöhen.

Heute kommt jedoch der mit Abstand wichtig­ste Fak­tor zum Abnehmen: Sie müssen unbe­d­ingt ein Kalo­rien­de­fiz­it
erre­ichen. Ein WENIGER an Kalo­rien ist mit Abstand der wichtig­ste Aspekt beim Ziel abzus­peck­en.
Vor­sicht ist jedoch geboten: Sie soll­ten auf keinen Fall eine Crashdiät machen. Das Zauber­wort heißt: „Geduld!“

Im fol­gen­den sechs Möglichkeit­en, wie Sie ein Kalo­rien­de­fiz­it erzie­len kön­nen:

a) Begin­nen wir mit dem Trinken: Kon­sum­ieren Sie keine Kalo­rien in flüs­siger Form. Keine Säfte, keine Limon­ade, kein Cola, keine reg­uläre Milch, kein Bier, kein Alko­hol. Durch kalo­rien­re­iche Drinks kommt es schneller zu einem Über­schuss an Kalo­rien, was in ein­er Gewicht­szu­nahme resul­tiert. Essen Sie bess­er Ihre Kalo­rien, denn so wer­den Sie im all­ge­meinen schneller satt.

Tipp: Unmit­tel­bar nach dem nächtlichen Schlaf — nach­dem Ihr Kör­p­er mehrere Stun­den keine Flüs­sigkeit erhal­ten hat — soll­ten Sie 0,2 bis 0,5 Liter Wass­er zu sich nehmen.
Trinken Sie anson­sten täglich 1,5 bis 4 Liter Wass­er, Tee und option­al etwas Kaf­fee ohne Zusatz. Merke: Viel Trinken unter­stützt das Abnehmen.

b) Wenn Sie Kör­per­fett abbauen möcht­en, soll­ten Sie Zuck­er und Stärke (Brot, Nudeln, Hafer­flock­en, Kartof­feln usw.) reduzieren. Warum? 1. Kohlen­hy­drate sind nicht essen­tiell für den Kör­p­er und führen ver­stärkt zu einem Insuli­nanstieg, was den Fet­tab­bau bremst/stoppt. 2. Kohlen­hy­drate führen eher zu Blutzuck­er­schwankun­gen ( mehr Heißhunger!) als eiweißhaltige Nahrungsmit­tel oder Fette.
Essen Sie dementsprechend Kohlen­hy­drate (in nicht zu großem Umfang) größ­ten­teils am besten nur  nach ein­er anstren­gen­den kör­per­lichen Aktiv­ität. Son­st soll­ten Sie den Rest der Kohlen­hy­drate in Form von kalo­rien­ar­men Gemüse/Salaten (Beispiel: Blattspinat, Brokkoli, Spargel, Kopf­salat) und kalo­rien­armem Obst (Beeren) zuführen. Es han­delt sich hier­bei um eine Form der Low Carb Ernährung.

Tipp: Wenn Sie es mit dem Abnehmen wirk­lich ernst meinen, soll­ten Sie nicht mehr als max. 100, bess­er unter 50 Gramm Kohlen­hy­drate pro Tag aufnehmen.

c) Essen Sie zu jed­er Mahlzeit min­destens 30 Gramm Eiweiß. Eiweiß ist essen­tiell, sät­tigt bess­er als Kohlen­hy­drate und führt weniger zu Blutzuck­er­schwankun­gen (gerin­ger­er Heißhunger!).
Mögliche eiweißhaltige Nahrungsmit­tel sind: fet­tarmes Fleisch und Geflügel, Eier, Quark (mager oder mit 20% Fett), körniger Frischkäse, Lachs, Makrele, Her­ing, Pro­tein­pul­ver usw.

Tipp: Die tägliche Pro­teinzu­fuhr sollte etwa 1,5 bis 2 Gramm pro Kilo Kör­pergewicht aus­machen.

d) Acht­en Sie auf eine mod­er­ate Fettzu­fuhr: Fett macht nicht fett! Im Gegen­satz zu den Kohlen­hy­drat­en sind Fette essen­tiell und unter anderem für die Vit­a­m­in­ver­w­er­tung und Hor­mon­funk­tion auss­chlaggebend. Ergänzen Sie Ihre Ernährung im all­ge­meinen mit Olivenöl und etwas Leinöl.
Eine Sup­ple­men­ta­tion mit Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA) ist sicher­lich für viele Men­schen sin­nvoll.

Tipp: Pro Kilo­gramm Kör­pergewicht ist eine tägliche Gesamt­fettzu­fuhr von 0,8 bis 1 Gramm empfehlenswert.

e) Prak­tizieren Sie Inter­mit­tieren­des Fas­ten (IF). Bevor Sie diesen Vorschlag umset­zen, gilt es einige Punk­te zu beacht­en.

Allerd­ings: Es ist eine unglaublich effek­tive Meth­ode, um Kör­per­fett zu ver­lieren. Es eignet sich vor allem, wenn Sie denken „alles richtig zu machen“ und den­noch auf einem Abnahme-Plateau fest­sitzen. Anson­sten kön­nen Sie mit Inter­mit­tieren­dem Fas­ten ihren Abnehmer­folg (deut­lich) beschle­u­ni­gen.

Was ist Inter­mit­tieren­des fas­ten über­haupt?
Inter­mit­tieren­des Fas­ten bedeutet, während eines bes­timmten Zeitraums keine Kalo­rien zuzuführen. Es gibt zwar unter­schiedliche Arten des IF, jedoch empfehle ich die 16:8-Methode. Dies bedeutet Sie fas­ten für 16 Stun­den (nur Wass­er, schwarz­er Kaf­fee und Tee ohne Zusätze sind erlaubt) hin­tere­inan­der und nehmen dann Ihre Kalo­rien in einem Zeit­fen­ster von 8 Stun­den zu sich. Im Klar­text lassen Sie beispiel­sweise das Früh­stück weg und kon­sum­ieren alle Ihre Kalo­rien
zwis­chen 12 Uhr und und 20 Uhr. Diese Vorge­hensweise ist ein­fach, gesund und effek­tiv!

So viel zu den sechs Empfehlun­gen zum Erre­ichen eines Defiz­its. Bitte bedenken Sie, dass alleine schon ein Tipp der Durch­bruch beim Abnehmen bedeuten kön­nte.

Set­zen Sie diese Vorschläge indi­vidu­ell auf Ihre Bedürfnisse um. Ihre Fettp­funde wer­den dadurch in den näch­sten Wochen und Monat­en (drastisch) fall­en!

Zusam­men­fas­sung für eine erfol­gre­iche Kör­per­fet­tre­duk­tion:

1. Das Glas ist halb voll und nicht halb leer 😉
2. Kraft­train­ing hil­ft beim Abnehmen.
3. Trinken Sie keine Kalo­rien.
4. Reduzieren Sie die Zufuhr an Kohlen­hy­drat­en.
5. Essen Sie aus­re­ichend Eiweiß.
6. Kon­sum­ieren Sie in mod­er­ater Menge gesunde Fette.
7. Testen Sie Inter­mit­tieren­des Fas­ten.

Ich hoffe ich kon­nte Sie mit meinen Empfehlun­gen zum Erre­ichen eines Kalo­rien­de­fiz­its inspiri­eren?! Falls Sie hierzu
Fra­gen haben, dann schreiben Sie mich bitte über den Artikel bei Face­book an. Über ein „Like“  würde ich mich eben­so sehr freuen!

Gehen Sie es JETZT mit dem Abnehmen an und Sie wer­den schon sehr bald mit einem neuen Kör­p­er belohnt!

Bleiben Sie dran!
Stephan Deininger

PS: Sie dür­fen jet­zt schon auf den 3. Teil ges­pan­nt sein, mit Vorschlä­gen, wie man das Abspeck­en in der Prax­is umset­zt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.