Erfolgreich Abnehmen mit Essen nach Zeitplan

Wann war es das letzte Mal, wo sie bis zu 16 Stunden ohne Essen auskommen mussten? Viele Personen würden vermuten, dass das eher selten oder gar nicht vorkommt, mit den Überfluss an Nahrung den wir in Deutschland haben. 16 nahrungsfreie Stunden, sind aber gar nicht so unüblich wie man zuerst vermuten würde.

Jede Person hat einen ganz eigenen Essrhythmus. Sie müssen keineswegs dem klassischen Schema von Frühstück, Mittagessen und Abendessen folgen. Sie können ihren Rhythmus auch selbstständig festlegen, anstatt diesen von der Tageszeit bestimmen zu lassen. Sie müssen auch keineswegs immer essen. Geben Sie ihren Körper mal eine Pause vom Essen.

Dies nennt sich…

Intermittierendes Fasten

Bei dieser Ernährungsweise wird zwischen Zeiten in denen man fastet und isst alterniert. Dabei sind die Phasen in denen man auf Nahrung verzichtet i. d. R. länger als die Phasen des Essens. Diese Art und Weise zu Essen hilft ihnen nicht nur dabei hartnäckige Kilos zu verlieren. Das geplante Aussetzen von Mahlzeiten, bietet Ihnen noch viele weitere Vorteile.

1.) Ihr Körper wird zur Fettverbrennung angeregt

Der menschliche Körper kann bis zu zehn Stunden brauchen, bis er eine Mahlzeit komplett verwertet hat, bevor er auf Reserven zugreifen muss. Das heißt, dass viele Personen zu oft essen um den Körper überhaupt die Gelegenheit zu geben an die Fettreserven zu gehen. Die Perioden des Fastens ermöglichen es also ihren Körper auf Fettverbrennung umstellen zu können.

2.) Sie erreichen leichter ein Kaloriendefizit

In den meisten Fällen, reicht es eine Mahlzeit am Tag auszulassen um ein möglichst großes Zeitfenster zu schaffen. Das Weglassen einer Mahlzeit, spart auf eine einfache Art und Weise viele Kalorien ein, die man ansonsten gegessen hätte. Und ein Kaloriendefizit ist Grundvoraussetzung für die Gewichtsabnahme. Natürlich sollten Sie die anderen Mahlzeiten “normal” halten und nicht übermäßig viel essen um zu kompensieren.

3.) Senken des Insulinspiegels und Erhöhung der Insulinsensitivität

Durch das periodische Fasten wird der Insulinspiegel langfristig gesenkt, was die Verbrennung von Fett deutlich erleichtert und wirksam Typ 2 Diabetes vorbeugt.

4.) Verstärkte Ausschüttung von Wachstumshormonen

Wachstumshormone sind nicht nur wichtig für Kinder und Jugendliche, sondern spielen eine große Rolle auch im Erwachsenenleben. Sie sorgen dafür, dass Muskeln erhalten und aufgebaut werden können und tragen zur Erhaltung der Knochendichte bei. Periodisiertes Fasten kann die Menge an ausgeschütteten Wachstumshormonen in großen Mengen vervielfachen und so die Fettverbrennung gehörig ankurbeln und gleichzeitig Osteoporose vorbeugen.

5.) Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und Produktivität

In der Zeit in der sie nicht essen, können Sie sich um andere Dinge kümmern und ihre Konzentration auf diese Dinge richten. Sie müssen sich nicht überlegen was Sie jetzt essen, da sie schlicht und einfach nicht essen. Sie nutzen ihre Zeit produktiver als sonst – essen können sie später.

6.) Entlastung des Magen-Darm-Traktes

Die konstante Aufnahme von Nahrung lässt den Magen-Darm-Trakt so gut wie keine Pause. Kurze Phasen des Fastens lassen ihm Zeit sich zu erholen und zu regenerieren. Dies verbessert ihr Wohlbefinden und beugt sogar Krankheiten des Magen-Darm-Traktes vor.

Die 16/8 Methode

…ist die am weitesten verbreitete Methode um intermittierend zu Fasten und die die ich Ihnen empfehle, weil sie sich auch sehr leicht in den Alltag integrieren lässt. Dabei gibt man sich täglich ein Zeitfenster von acht Stunden, in denen Sie essen können. Die restlichen 16 Stunden werden gefastet. In dieser Zeit sollten sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Wasser, Schwarzer Kaffee und ungesüßter Tee sind in Ordnung.

Wann sie die acht Stunden beginnen und wann sie enden, ist komplett Ihnen überlassen. Am einfachsten ist es natürlich, wenn ein Großteil der Fastenzeit schlafend überbrückt wird. Das macht das Verzichten auf Essen deutlich leichter.

Das Frühstück auszulassen ist eine sehr beliebte Variante des intermittierendem Fasten. Natürlich können Sie auch das Abendessen weglassen oder auf eine frühere Uhrzeit schieben, wenn das Ihnen leichter fällt.

Wichtig: Das intermittierende Fasten ist keine Diät sondern ein Essrhythmus. Es ist eine alternative Methode zu Essen um besser oder einfacher Erfolge zu erzielen. Der größte Vorteil ist definitiv die Flexibilität. Jeder kann diesen Essrhythmus auf den eigenen Alltag abstimmen. Die Ernährung muss schließlich zu ihnen passen – und nicht andersherum.

Acht Tipps um in Rekordzeit Körperfett zu verlieren – Die Fett-weg-Studie im Ostalbkreis

Infos – speziell für Frauen zu unserer 4-wöchigen Fett-weg-Studie in Heubach,
Oberkochen und Schwäbisch Gmünd

 
Fett-weg-Studie Deininger Training
Das Ziel
Bei der Fett-weg-Studie ist es das vorrangige Ziel
in vier Wochen rapide an Körperfett zu verlieren, die Figur zu
verbessern und einen deutlich flacheren Bauch zu bekommen.
Die Fett-weg-Studie bietet dafür meiner Meinung nach die
perfekten Voraussetzungen.

Vorgehensweise
Es ist die Kombination aus einer kalorienreduzierten Low-Carb-Diät mit einem gesunden Ganzkörpertraining unter Beaufsichtigung eines Trainers mit zusätzlicher kontinuierlicher Kontrolle und Motivation, welche zum Erfolg führt.

Aus den Unterlagen….

1. Keine Kohlenhydrate essen
Die nächsten 4 Wochen sind Kohlenhydrate (Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Bananen, Müsli, Süßgetränke etc.) strikt verboten, da Kohlenhydrate wie z.B. Vollkornprodukte!) den Fettabbau hemmen wegen
a) Insulinproduktion (Insulin ist der Feind beim Fettabbau)
und
b) Kohlenhydrate verursachen Blutzuckerschwankungen, was unter anderem zu einem verfälschten Hungergefühl (oder gar
Heißhunger) führen kann.
Beide Aspekte sind für maximale Fettverbrennung kontraproduktiv! Und es geht jetzt darum in Rekordzeit Körperfett zu verbrennen (ohne Jojo-Effekt!). Also halten Sie sich in den nächsten 4 Wochen von Kohlenhydraten (die meisten Gemüsesorten sind erlaubt!) fern, wenn Sie das Optimum erreichen wollen.

2. Eiweiß + Gemüse + etwas Fett = Erfolg
Alle Mahlzeiten bestehen demzufolge aus Eiweiß (essentieller Nährstoff!), viel Gemüse (hier erhalten Sie Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und Ballaststoffe) und in moderaten Mengen Fett (Fett macht nicht fett!!!). Eine gewisse Menge an Fett ist wichtig unter anderem für die Hormonfunktion und Vitaminverwertung.

3. „Eiweiß macht schlank“
Folgende Nahrungsmittel sind insbesondere in den nächsten 4 Wochen erlaubt: Mageres Fleisch, Geflügel, Fisch (bitte auch 2 bis 3 x die Woche Makrele, Sardinen, Lachs – wegen den gesunden´Omega-3-Fettsäuren), Eier (eines der besten Nahrungsmittel überhaupt!), Quark, körniger Frischkäse, Pilze, in nicht zu großer Menge Naturjoghurt und sofern Sie wollen Proteinpulver(davon bekommt man übrigens keine Muskeln – „wirkt“ genauso wie wenn Sie Quark/Fleisch oder ein eiweißhaltiges Nahrungsmittel konsumieren – eignet sich daher auch zum Abnehmen).

4. Vorsicht bei Obst
Fast alle Obstsorten sind in den nächsten vier Wochen verboten (Fruchtzucker = Insulinproduktion = fettabbauhemmend!) bis auf einige Beeren (Himbeeren oder Erdbeeren), Wassermelone in in moderaten Mengen Orange/Mandarine. An Gemüse ist alles erlaubt – außer Hülsenfrüchte (Mais, Linsen, Erbsen, Kidneybohnen). Grundsätzlich dürfen Sie Nahrungsmittel , die weniger als 5 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm enthalten, essen.

5. Kalorienreduziert ist Pflicht
Die Ernährung ist in den nächsten 4 Wochen kalorienreduziert. Frauen dürfen maximal 900 bis 1200 Kalorien täglich konsumieren. Empfehlung: Frauen sollten sich eher an 3 Mahlzeiten zu je etwa 300 Kalorien täglich halten. Je nach
Befinden, Grund,- Arbeitsumsatz und Disziplin.

6. Viel trinken unterstützt das Abnehmen
Es ist nur Wasser, ungesüßter Tee und schwarzer Kaffee erlaubt. Wenn es nicht anders geht, dann auch etwas Cola Light/Zero. Je nach Körpergewicht empfehle ich täglich 2 bis 4 Liter Wasser zu trinken.

7. Krafttraining strafft den Körper
Gerade für Frauen ist das Training optimal um einen schlankeren, fitteren und trainierteren Körper zu bekommen.
Keine Angst, durch Krafttraining bekommt man als Frau nicht zu viel Muskeln, sondern man erlangt dadurch einen straffen und festeren Körper. Was das Training anbelangt, müssen Sie nicht viel und lang trainieren: Zwei kurze und intensive Trainingseinheiten in der Woche zu je 20 Minuten reichen aus. Bei gesundheitlichen Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen wird das Trainingsprogramm und somit die Intensität individuell angepasst. Das Krafttraining ist für jeden geeignet gerade auch für Personen, die sonst bislang eher Sportmuffel waren.

Jeder kann mitmachen!
Mit den Vorgaben der Fett-weg-Studie lassen sich nicht nur mit Deininger Training Erfolge erzielen, diese können Sie sozusagen überall für sich – zur Not auch in den eigenen vier Wänden mit entsprechenden Kräftigungsübungen – umsetzen: Sie halten sich an die Vorgaben zur Ernährung (bei gesundheitlichen Bedenken oder sofern Sie über vierzig sind sollten Sie dies mit Ihrem Arzt abklären) und führen zwei mal die Woche eine Ganzkörpertraining durch – bitte auch hier unter der Aufsicht eines Fachmann bzw. kompetenten Trainers in Ihrem Fitnessstudio. Es gibt also keine Ausreden! Der entscheidende Schritt zum Erfolg lautet: AKTION!

8. Glauben Sie an sich
Der mentale Aspekt ist beim Abnehmen der Erfolgsfaktor überhaupt! Also geben Sie jetzt Vollgas, befolgen Sie die Vorgaben und Sie werden bald mit einem neuen Körper belohnt. Mit dieser Vorgehensweise können Sie in den vier Wochen in Turbostufe abnehmen und Ihr Aussehen verbessern – ohne Muskelverlust.

Auf was warten Sie?
Wer bis jetzt noch nicht dabei ist, in der Nähe wohnt und mitmachen möchte, der sollte sich jetzt anmelden! Es sind noch Plätze frei. Die Teilnahmegebühr beträgt nur 19,-€ (Anmeldeschluß ist der 26.05.2014).

Kontakt:

Bettringen, Tel. 07171/4950207 oder E-Mail:
bettringen@deininger-training.de

Heubach, Tel.07173/6721 oder E-Mail:
heubach@deininger-training.de

Oberkochen, Tel. 07364/9588469 oder E-Mail:
oberkochen@deininger-training.de

Auf geht’s!

Ich wünsche allen Deininger Training Kunden, Abnehmwilligen und allen Teilnehmer der Fett-weg-Studie ein schönes
Wochenende und viel Erfolg bei Ihren Zielen!

Herzlichst,

Ihr Stephan Deininger