Alle BeiträgeBesser aussehenSchlank und durchtrainiert werden

Die acht wichtigsten Ernährungsempfehlungen zum Abnehmen

 

Sie möchten schlanker und attraktiver werden?

Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie! Erfahren Sie hier meine acht besten Ernährungstipps zur Fettver­bren­nung. Sagen Sie dem Kör­per­fett ab sofort „Lebe­wohl!“
stempel daumen hoch jetzt abnehmen das erfolgsrezept
Die opti­male Ernährung zum Schlankw­er­den gibt es nicht, da jed­er Men­sch anders ist. Zwei wichtige Punk­te soll­ten den­noch zutr­e­f­fen um nach­haltig gesün­der, schlanker und attrak­tiv­er zu wer­den.

Es muss ein Kalo­rien­de­fiz­it vorhan­den sein.
Man muss also weniger essen, wie man ver­braucht. Denn: Meist ist man fett, weil man ein­fach zu viel isst! Essen Sie daher weniger und Sie wer­den schlanker!

Die Nahrungsmit­tel beim Abnehmen sollte man gerne essen.
Suchen Sie sich daher die Lebens­mit­tel aus, die Sie auch ohne das Ziel abzunehmen bevorzu­gen wür­den. Natür­lich soll­ten es auch die geeigneten Nahrungsmit­tel sein. Denn nur mit Schoko­lade und Piz­za wird es schw­er auf Dauer eine schlanke Taille zu bekom­men. Essen Sie daher kün­ftig mehr natür­liche Nahrungsmit­tel ohne Zuck­er und mit weniger Kohlen­hy­drat­en und in sechs Wochen kön­nen Sie sich neue Klam­ot­ten kaufen, weil die alten dann zu groß sind.

Hier die wichtig­sten Empfehlun­gen um dauer­haft schlank zu wer­den und zu bleiben:

1. Keinen Zuck­er! Darum wer­den die meis­ten Men­schen krank und fett. Durch die Zuck­erzu­fuhr steigt der Blutzuck­er­spiegel stark an, was zur Folge hat, dass Insulin pro­duziert wird. Insulin wiederum ist ein Spe­icher­hor­mon und ver­stärkt die Fettzu­nahme. Nor­maler­weise sollte bei allen zuck­er­halti­gen Pro­duk­ten auf der Pack­ung als War­nung ste­hen: „Der über­mäßige Kon­sum von Zuck­er kann krank und fett machen!“

2. Mei­den Sie Getrei­de­pro­duk­te! Vor allem weißes Mehl. Essen Sie daher weniger Nudeln, Brot, Reis usw. Diese Nahrungsmit­tel enthal­ten viele Kohlen­hy­drate und haben so gut wie keine Nährstoffe mehr und wirken ähn­lich wie Zuck­er.

3. 2 bis 4 Liter Wass­er täglich! Wass­er ist essen­tiell für den Kör­p­er und unter­stützt das Ziel schlanker zu wer­den. Wenn Sie bis­lang zu wenig Wass­er getrunk­en haben, dann soll es ab jet­zt Ihr Ziel sein täglich 0,5 Liter mehr zu trinken. Das ist zu schaf­fen, oder?! Und schon mal ein guter Anfang. Trinken Sie täglich mehr Wass­er und Sie tun Ihrem Kör­p­er was Gutes und unter­stützen neben­bei das Abnehmen.

4. Keine süßen Getränke! Verzicht­en Sie am besten kom­plett auf Cola, Limo, Säfte und Co. Denn auch durch das Trinken von Kalo­rien kann man dick wer­den. Die meis­ten süßen Getränke enthal­ten den bösen Zuck­er, der uns nur fett macht.

5. Gesunde Fette sind wichtig! Durch Fett wird man nicht dick! Gesunde Fette benötigt der Kör­p­er für ver­schiedene wichtige Kör­per­funk­tio­nen unter anderem zur Vit­a­m­in­ver­w­er­tung, zur Hor­mon­bil­dung u.a. Die Fettzu­fuhr sollte daher zum Großteil durch Olivenöl, Kokosöl, Leinöl, Lachs, Makrele, Avo­ca­do, Wal­nüsse, Paranüsse gedeckt wer­den. Meine Empfehlung: Pro Kilo­gramm Kör­pergewicht etwa 1 Gramm Fett kon­sum­ieren.

6. Pro­teine nicht vergessen! Ohne Eiweiss stirbt man. Ich empfehle eine Eiweis­szu­fuhr von 1,5 bis 2 Gramm täglich pro Kilo Kör­pergewicht. Ein 70kg schw­er­er Men­sch sollte dem­nach täglich 105 bis 140 Gramm täglich kon­sum­ieren. Eiweiss fördert den Muske­lauf­bau und sollte anstatt der Kohlen­hy­drate etwas ange­hoben wer­den. Dadurch nimmt man bess­er ab! Pro­teine sind also opti­mal zum Erlan­gen ein­er Traum­fig­ur. Empfehlenswerte eiweis­s­re­iche Nahrungsmit­tel: Quark, körniger Frischkäse, Puten­schinken, mageres Fleisch, Eier, Fisch.

7. Auf die Kohlen­hy­drate acht­en! Wer abnehmen möchte, der sollte die Kohlen­hy­drat­menge ins­ge­samt deut­lich reduzieren – am besten unter 50 Gramm täglich. So ist man qua­si auf der sicheren Seite, so daß es mit dem Abspeck­en klappt. Dies Kohlen­hy­drate soll­ten vor­rangig von etwas Vol­lko­rn­pro­duk­ten, Obst in gerin­gen Men­gen und natür­lich von Salat und kohlen­hy­dratarmem Gemüse stam­men.

8. Täglich viel Salat/Gemüse zu sich nehmen! Dadurch wer­den lebenswichtige Vit­a­mine und Min­er­al­stoffe geliefert. Empfehlenswerte Sorten: Brokkoli, Blu­menkohl, Sauer­kraut, Radi­eschen, Blattsalat, Gurke, Papri­ka. Diese Nahrungsmit­tel kann man prak­tisch unbe­gren­zt essen.

Befol­gen Sie diese 8 Regeln über einen Zeitraum von min­destens 6 Wochen und Sie wer­den sich viel bess­er und leis­tungs­fähiger fühlen.

Zusät­zlich soll­ten Sie in jedem Fall ein bis zwei Mal in der Woche ein inten­sives Ganzkör­per­pro­gramm absolvieren. Die Kräf­ti­gungsübun­gen geben Ihrem Kör­p­er die notwendi­ge straffe und trainierte Form und erhöhen zudem Ihren Grun­dum­satz (Sie nehmen bess­er ab!).

WARNUNG: Neben­bei kön­nen Sie mit dieser Vorge­hensweise ein deut­lich­es PLUS an Leben­qual­ität gewin­nen! Sie wer­den Kör­per­fett ver­lieren – je nach Aus­gangslage sind in 6 Wochen 5 bis 10 Kilo­gramm Fet­tab­bau möglich.

Ihr Kör­p­er wird fes­ter und deut­lich attrak­tiv­er! Es ist daher nicht auszuschließen, dass Sie Kom­pli­mente von anderen Per­so­n­en bekom­men. Gehen Sie es jet­zt an und in sechs Wochen kön­nen Sie stolz auf sich sein! Wer ist dabei?

Viel Erfolg!
Ihr Stephan Deininger